Die Bewerbung

Die Bewerbung

..ist deine Eintrittskarte!

Das Bewerbungs ABC

Anlagen gehören an das Ende eurer Bewerbung. Aber achtet darauf, nicht zu viele oder zu alte Unterlagen dort herein zu packen. Wenn ihr zum Beispiel Fortbildungsbescheinigungen anfügen wollt, dann sollten diese nach Möglichkeit auch etwas mit dem neuen Job zu tun haben. Arbeitszeugnisse hingegen sind immer gern gesehen, auch wenn diese aus einer anderen Branche stammen. Aber auch hier hilft, keine zu alten Anlagen beifügen.

Den ersten Eindruck zeigt ihr eurem neuen Arbeitgeber als erstes mit dem Bewerbungsbild. Bevor ihr zu einem Fotografen geht um euch knipsen zu lassen, sollte die Frage des Dresscode geklärt werden. Ein einziges Bewerbungsbild eignet sich nicht um sich damit quer durch den Arbeitsmarkt zu bewerben. Habt ihr euch zum Beispiel in einem weißen Hemd knipsen lassen, eignet sich das Foto wohl gut für eine Stelle im Außendienst, eher aber schlecht für eine Stelle als Erzieher. 

Der Chef. Ansprechpartner in fast allen Angelegenheiten. In kleinen und mittelständischen Unternehmen wird es fast noch überall so gehandhabt, dass der Chef die Bewerbungen einsieht, Vorstellungsgespräche führt und neue Mitarbeiter einstellt. In großen Unternehmen ist dafür meist eine eigene Personalabteilung dafür zuständig. Daher sollte man achten, an wem man seine Bewerbung richtet. Ist der Stellenanzeige ein konkreter Ansprechpartner angegeben, so sollte die Bewerbung an diesen und nicht an den Chef des Unternehmens gerichtet werden. Sonst kann es euch passieren, dass ihr nie eine Antwort auf eure Bewerbung bekommt.

Kleider machen Leute. Auch auf dem Bewerbungsfoto oder beim Vorstellungsgespräch sollte darauf geachtet werden was angezogen wird. Möchtet Ihr eine Bewerbung z.B. an die Bank senden, so sollte als Dresscode eher ein Anzug mit Hemd und Krawatte her. Bei einer Medienagentur wäre dies wiederrum die komplett falsche Wahl.

Ihr solltet euch in eurem angehenden Job Kleidungstechnisch anpassen, denn ein under- oder overdress gibt einem schnell das K.O. bei den neuen Kollegen oder Vorgesetzten.

Der erste Eindruck, der nur eine Zehntelsekunde dauert, um jemanden einzuschätzen und einen ersten Eindruck über ihn zu gewinnen.

Den ersten Eindruck erhält das Unternehmen durch eure Bewerbung. Damit dieser bei dem Personaler möglichst positiv aufgenommen wird, solltet ihr die Bewerbung entsprechend attraktiv gestalten.

Dazu gehört selbstverständlich eine sauber und ordentliche abgegebene Bewerbung sowie ein ansprechendes Bewerbungsbild, welches von einem professionellen Fotografen geknipst wurde. Gerade auch der Eindruck der Bewerbung ist entscheidend, ob ihr zum Vorstellungsgespräch eingeladen und und nach Überzeugung anschließend eingestellt werdet.

Fortbildungen sind immer sinnvoll und bringen einen persönlich weiter. Je nach bereits besuchter Fortbildung, kann man sich daher auch ein Vorteil in der Bewerbung gegenüber seiner Konkurrenz verschaffen. Sind in der Stellenanzeige besondere Kenntnisse für den neuen Job erforderlich, so könnt ihr die Bescheinigung der Fortbildung in den Anlagen eurer Bewerbung beifügen. Dadurch, dass die besonderen Kenntnisse in der Stellenanzeige bekannt gegeben wurde, könnt ihr davon ausgehen, dass dies wichtige Merkmale für den zukünftigen neuen Mitarbeiter sind, welche er mitbringen sollte.

Die Gehaltsverhandlung (Verhandlung des Stundenlohn etc.) ist für die meisten Kandidaten einer der schwierigste Aufgabe in der Bewerbung.

Über Geld spricht man nicht, heißt es, daher fällt es auch schwer, gerade dieses Thema in der Bewerbung zu offen zu kommunizieren.

Ist es in der Stellenanzeige gefordert, auf der ihr euch bewerben wollt, dass ihr eure Gehaltsvorstellung nennen sollt, dann habt keine Scheu davor, eure Gehaltsvorstellung, für welche ihr bereit seid für das Unternehmen zu arbeiten in die Bewerbung zu schreiben. Wie hoch diese ausfallen sollte, solltet ihr zunächst recherchieren um nicht zu hoch oder niedrig anzusetzen.  

Du bist nicht Fit rund um das Erstellen der Bewerbung oder weißt nicht wie du dich bei einem Vorstellungsgespräch verhalten sollst? Dann hole dir Hilfe von jemanden, der mit diesen Themen besser vertraut ist.

Ob das die Eltern, Freunde oder ein weit Verwandter ist, scheu dich nicht davor jemanden um Rat zu fragen. Auch wenn es nur ein kleiner Tipp ist welchen du bekommst, kann dieser der entscheidende Faktor zum neuen Job gewesen sein.

Deine Bewerbung sollte keine Kopie einer anderen Bewerbung sein. Die Jobs können den gleichen Tätigkeitsbegriff oder Jobbezeichnung haben, die Anforderungen sind meist jedoch auf das Unternehmen zugeschnitten und fordern daher deren individuellen Kriterien an den Kandidaten. Eine einfach kopierte Bewerbung taucht daher in der Masse der Bewerbungen meist unter, sticht durch seine Individualität nicht heraus und es kommt zu keinem Vorstellungsgespräch oder gar eine Einstellung.

Daher ist es wichtig, seine Fähigkeiten passenden zu den Unternehmensanforderungen in die Bewerbung zu schreiben.

Jederzeit bereit! Gerade dann, wenn ihr den Job wechseln wollt.

Eine neue Stellenanzeige kann jederzeit online geschaltet werden. Daher ist es wichtig, dass ihr den Markt der aktuellen Stellenanzeigen stets im Blick habt. Schaut besser einmal mehr, als einmal zu wenig nach. Somit habt ihr den Vorteil, dass ihr euch auf potenziell ansprechende Stellenanzeigen sofort bewerben könnt, bevor dies andere tun.

Gerade die ersten Bewerbungen werden von den Unternehmen gründlicher angesehen, als jene, welche erst Wochen später nach der Veröffentlichung eintreffen.

Jeder kennt die klassische Bewerbung. Doch die meisten Arbeitgeber möchten keine klassische Bewerbung sehen. Hier solltet ihr kreativ werden und die Bewerbung euren individuellen Style verpassen. Beginnt die Sätze nach Möglichkeit nicht mit einem „Ich habe/ bin.. etc.“. Auch solltet ihr immer wieder gleiche Satzanfänge oder doppelte Wörter vermeiden.

Inhalt umschalten
Inhalt umschalten
Inhalt umschalten

Seid offen und ehrlich in eurer Bewerbung. Gerade dann, wenn besondere Fähigkeiten von dem Kandidaten für die zu besetzende Stelle gefordert werden. Erfüllt ihr nicht deren Anforderung, kann eure Bewerbung unter Umständen sofort Aussortiert werden und führt zur einer Absage. Damit dies nicht der Fall ist, sollte in der Bewerbung oder dem anschließenden Vorstellungsgespräch von vornherein offen und ehrlich kommuniziert werden.

Du möchtest dich für einen Job bewerben, mit welchem du noch nicht in Berührung gekommen bist oder noch dir noch keinen genauen Eindruck von den Tätigkeiten machen konntest? Biete dem Unternehmen an, zunächst ein Praktikum vor der Einstellung zu absolvieren. Ein paar Tage reichen da schon aus. Das hat nicht nur den Vorteil, dass das Unternehmen sieht wie du deine Arbeiten erledigst, sondern, du kannst dich mit deinen Stärken im Unternehmen positiv präsentieren. Ebenso bietet das Praktikum den Vorteil, dass du selbst erfahren kannst ob dieser Job der richtige für dich ist, oder es nicht deinen Erwartungen erfüllt.

Inhalt umschalten

Feler bai dehr Bewerbunk sint TABU! Seid ihr mit der Bewerbung fertig, dann lasst diese am besten von einer zweiten oder auch dritten Person auf Fehlerfreiheit kontrollieren. Sind euch Wörter oder Wortzusammensetzungen nicht bekannt, sollten diese vor dem Aufschreiben in die Bewerbung zunächst recherchiert werden, um die korrekte Schreibweise einzuhalten oder auch die Bedeutung des eigentlichen Wortes zu kennen.

Eine fehlerfrei geschriebene Bewerbung kommt zudem bei dem Leser immer positiver an, als eine Fehlerhafte.

Ihr seid beim Suchen nach einem Job an eine Stellenanzeige geraten welche euch zusagt? Dann solltet ihr keine Zeit verlieren und schnellst möglich eure Bewerbung erstellen und dem Unternehmen zukommen lassen. Oft werden lukrative Stellen kurz nach deren Veröffentlichung besetzt. Jeden Tag, an welchem ihr die Bewerbung nicht einreicht, könnte das Aus für euch bedeuten, sollte die Stelle schon besetzt sein.

Inhalt umschalten

Über 3 Mio. Unternehmen gibt es in Deutschland. Die Wirtschaftszweige dabei sind stark unterschiedlich. Vor der Bewerbung solltet ihr euch zunächst über das Unternehmen informieren und schauen ob es euch zusagt. Das Internet ist heute eine gute Hilfe, denn die meisten haben eine Internetseite, welche euch einen ersten Eindruck vermittelt. Das Informieren sollte vor dem Bewerben stattfinden und nicht erst kurz vor dem Vorstellungsgespräch.

Du hast keine Erfahrungen mit dem schreiben oder Erstellen einer Bewerbung? Dann nutze Vorlagen! Heutzutage gibt es im Netz Vorlagen für alles Mögliche. Das Netz bietet eine sehr gute Hilfe. Meist reich dazu eine 5 minütige Suche. Solltet ihr dennoch nichts passendes finden, dann fragt eure Freunde und Bekannten ob euch jemand eine Bewerbungsvorlage zusendet. (falls vorhanden)

Eine weitere Möglichkeit wäre unser Bewerbungseditor. Hier findest du Hilfe und kannst deine Bewerbung komplett online erstellen.

Ihr seid euch sicher, dass das Unternehmen, in dem ihr euch bewerben wollt, durch euch einen deutlichen Mehrwert erhält? Dann formuliert dies in ein, zwei Sätzen in euer Anschreiben. Begründet dem Unternehmen kurz, warum sie gerade euch zum Vorstellungsgespräch einladen oder Einstellen soll. Ist eure Begründung berechtigt und das Unternehmen sieht darin einen deutlich höheren Wert als bei anderen Bewerbern, stehen die Chancen besser für euch. Erstellt euch vorab eine Liste, mit Dingen in welchen Ihr sehr gut, gut oder eher nicht so gut seid. Nach vervollständigen der Liste, ergeben sich eure Stärken und Schwächen.

Daraus resultierend formuliert ihr eure Stärken aussagekräftig in das Anschreiben. Wichtig ist hier, dass diese Stärken auch tatsächlich in das Unternehmen und in euren neuen Job einzubringen sind. Es nützt euch zum Beispiel nichts, wenn ihr gut in der Angebotserstellung seid, der neue Job jedoch handwerkliches Geschick benötigt.

Inhalt umschalten
Inhalt umschalten

Mit Abstand einer der besten Nachrichten welche man erhalten kann ist die Zusage, dass ihr für den neuen Job eingestellt werdet.

Meistens erhaltet Ihr mit der Zusage auch ein paar kleine Aufgaben, welche ihr bis zum ersten Arbeitstag erfüllen müsst, wie zum Beispiel eine ärztliche Untersuchung oder das Einreichen von Unterlagen wie Kontonummer oder Steuerklasse. Solltet ihr die Aufgaben erhalten, dann zögert nicht lange und reicht diese bei eurem neuen Arbeitgeber möglichst Zeitnah ein, wenn kein konkretes Datum vereinbart wurde.